Oberhaching bei München, 23. April 2015

Wie kann aus Bewegung Energie für einen Funkschalter entstehen? Die Antwort auf diese Frage konnten 11 Teilnehmerinnen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren beim Girls’ Day 2015 bei EnOcean herausfinden. Zum zweiten Mal gab der Entwickler der batterielosen Funktechnologie im Rahmen des Mädchenzukunftstages Schülerinnen erlebnisreiche Einblicke in die Berufsfelder der Elektrotechnik, Mechanik und Softwareentwicklung. Dabei lernten sie in anschaulichen Experimenten, dass neben Obst und Gemüse auch der eigene Körper zur Energiequelle für Funkelektronik werden kann.

Beim jährlich stattfindenden Girls’ Day erlebten die Mädchen im Firmensitz von EnOcean in Oberhaching, wie sich kleinste Energiemengen aus der Umgebung für das Senden von Funksignalen nutzen lassen. Diese Form der Energiegewinnung, das so genannte „Energy Harvesting“ oder auch „Energieernte“, ist die technische Grundlage der batterielosen EnOcean-Funktechnologie.

Hierbei nutzen kleine Energiewandler Bewegung, Licht oder Temperaturunterschiede, um Funkmodule mit Strom zu versorgen. Dadurch können Schalter und Sensoren ohne Kabel oder Batterien zum Beispiel Telegramme und Steuerbefehle senden und empfangen. Die Schülerinnen lernten außerdem, wie die batterielose Funktechnologie die drei Berufsfelder Elektrotechnik, Mechanik und Softwareentwicklung verbindet.

Energieernte selbst gemacht

Das Prinzip der „Energieernte“ setzten Schülerinnen zunächst in einem anschaulichen Experiment um: Aus Kartoffeln und Zitronen konnten sie genug Energie für Funksignale erzeugen, die eine Lampe ein- und ausschalten. Bei der anschließenden Führung durch die Abteilungen des EnOcean-Büros konnten die Mädchen den Mitarbeitern Fragen zu den verschiedenen Facetten der technischen Berufe und möglichen Ausbildungswegen stellen sowie den Arbeitsplatz der Entwickler besichtigen.

Zum Abschluss des spannenden Tages setzten die Teilnehmerinnen ihren eigenen batterielosen Schalter zusammen und lernten so das Zusammenspiel zwischen Funkmodul und Energiewandler genauer kennen. Außerdem konnte jedes Mädchen ihren Schalter kreativ gestalten und als Andenken an den „Entdeckertag“ mit nach Hause nehmen.

„Der Girls’ Day bei EnOcean hat wieder tollen Anklang gefunden. Darüber freuen wir uns sehr. Es ist großartig zu sehen, wie begeistert die Mädchen an die technischen Themen herangegangen sind und bei den Experimenten mitgearbeitet haben“, sagt Andreas Schneider, Chief Marketing Officer, EnOcean GmbH. „Das Berufsfeld des Elektroingenieurs ist immer noch eine Männerdomäne. Umso wichtiger sind Veranstaltungen wie der Girls‘ Day, bei denen Mädchen technische Berufe aus eigener Perspektive erleben können. Wir hoffen, den Schülerinnen durch den Girls‘ Day ein paar Impulse mit auf den Weg zu geben, bei der späteren Berufswahl auch eine technische Ausbildung oder ein technisches Studium in Betracht zu ziehen.“

Funktechnologie ohne Batterien

Die batterielose Funktechnologie ermöglicht energieautarke Sensoren und Schalter, die beispielsweise in der Gebäudeautomation zum Einsatz kommen. Sie liefern hier Daten oder senden und empfangen Signale, um Energie in einem Gebäude möglichst effizient zu nutzen. So meldet zum Beispiel ein solarbetriebener Sensor, wenn jemand ein Fenster öffnet, damit die Heizung in dem Raum automatisch heruntergedreht wird.

Über EnOcean

Die EnOcean GmbH ist der Entwickler der patentierten „batterielosen Funktechnologie“. Das Unternehmen mit Sitz in Oberhaching bei München produziert und vertreibt wartungsfreie Funksensorlösungen für den Einsatz in Gebäuden, dem Smart Home und Industrieanlagen sowie in weiteren Anwendungsfeldern wie dem Internet der Dinge. Die Produkte von EnOcean basieren auf miniaturisierten Energiewandlern, Strom sparender Elektronik und zuverlässiger Funktechnik. Führende Produkthersteller setzen für ihre Systemlösungen seit über 10 Jahren auf die Funkmodule von EnOcean. Die EnOcean GmbH ist Promotor der EnOcean Alliance, dem Zusammenschluss weltweit aktiver Unternehmen aus der Gebäudebranche, die sich zum Ziel gesetzt hat, innovative Lösungen für nachhaltige Gebäude zu realisieren. Aktuell sind Funkkomponenten von EnOcean in mehreren hunderttausend Gebäuden im Einsatz. Der EnOcean-Funk ist international standardisiert als ISO/IEC 14543-3-10. Dieser Standard ist für Funklösungen mit besonders niedrigem Energieverbrauch und Energy Harvesting optimiert.

Pressekontakt

Angelika Dester
PR Manager

T +49.89.67 34 689-57
F +49.89.67 34 689-55

Email: angelika.dester-delete this text-@-delete this text-enocean.com
Internet: www.enocean.com